Winterauto kaufen in Dresden

Winterfahrzeug nutzen Dresden

Wenn Sie sich ein Winterauto anschaffen möchten, finden Sie in unserem Blogeintrag nützliche Tipps, wie Sie das richtige Modell auswählen. Informieren Sie sich hier, wie Sie das Winterfahrzeug richtig zulassen und dafür ein Saisonkennzeichen erhalten. Auch wenn Sie bisher noch nicht darüber nachgedacht haben, kann sich ein kleiner Blick in diesen Artikel lohnen, denn wir zeigen Ihnen, was alles für die Anschaffung spricht.

Auto für die kalte Jahreszeit - Es lohnt sich

Ein Winter mit Schnee, Matsch und Kälte kann einem PKW ganz schön zusetzen. Es kann sich deshalb durchaus lohnen, sich einen günstigen Zweitwagen für die Wintermonate zuzulegen. So können Sie Ihr Auto bei schlechtem Wetter einfach in die Garage stellen und es schonen.

 

Gründe für ein Winterauto

Im Winter passieren deutlich mehr Unfälle. Wenn Sie sich da aussuchen könnten, ob Sie bei Glatteis lieber mit Ihrem teuren PKW über die Straßen in Dresden schlittern möchten oder mit einer 600€-Alternative, würden Sie wahrscheinlich Letzteres wählen. Doch nicht nur das erhöhte Unfallrisiko durch Glätte und schlechte Sicht spricht für die Anschaffung eines Winterautos. Auch die Gegenmaßnahmen der Stadt Dresden, Salz und Split, können Ihr Auto angreifen. Die Nässe lässt außerdem Rost entstehen und die Kälte macht Dichtungen spröde und brüchig. Lassen Sie Ihr Auto deshalb lieber im Trockenen stehen und sehen Sie sich nach einer günstigen Alternative um mit der Sie sicher durch den Winter kommen.

 

Die Auswahl des Zweitwagens für den Winter

Hauptkriterium bei der Auswahl des Winterfahrzeugs ist natürlich der Preis. Die Nutzung eines teuren Wagens um einen anderen teuren Wagen zu schonen, verfehlt klar den Zweck des Winterautos. Allerdings sollten Sie neben dem Preis auch die Fahrtüchtigkeit des Autos im Auge behalten: Eine gültige Hauptuntersuchung für die Dauer des Winters ist das Minimum. Sie sollten außerdem einige Sicherheitsstandards beachten und einen Blick auf die Reifen werfen. Ein Satz neuer Winterreifen ist schnell fast so teuer, wie die Anschaffung des Autos. Sinnvoll ist außerdem ein Front- oder Allradantrieb, welcher das Wegrutschen und Schlittern auf glatter Fahrbahn minimiert.

Saisonzulassung - Darum lohnt sie sich

Wenn Sie das neue Auto nur im Winter fahren möchten, sollten Sie sich für eine Saisonzulassung entscheiden. Der Zulassungszeitraum kann frei gewählt werden, muss aber mindestens 2 und maximal 11 Monate betragen. Für ein Winterauto bietet sich beispielsweise die Zeit von November bis April an. Der Zulassungszeitraum ist am rechten Rand des Nummernschilds vermerkt und kann auf Antrag jederzeit geändert werden. Sie benötigen dann auch eine neue Versicherungsbestätigung und erhalten ein neues Nummernschild. Außerhalb des angegebenen Zeitraums dürfen Sie das Auto weder auf öffentlichem Gelände fahren noch abstellen. Auch für die Fahrt zur Werkstatt wird dann ein Abschleppdienst oder ein Kurzzeitkennzeichen benötigt. 

 

Zur Anmeldung Ihres Autos bei der Zulassungsstelle benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Gültiger Personalausweis des Fahrzeughalters
  • Versicherungsbestätigung über den gewünschten Zulassungszeitraum
  • Einzugsermächtigung für die KFZ-Steuer
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Nachweis über die Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung