Sonniger Fahrspaß im Cabrio

Fahrspaß im Sommer

Mit der Sonne kommen in den Sommermonaten auch die Cabrios raus. Da eine Fahrt im Freien ein besonderes Lebens- und Freiheitsgefühl vermittelt, sind Cabrios sehr beliebt. Wir informieren Sie über die Vorteile, die ein Cabrio gegenüber einem normalen Viertürer mit sich bringt und klären Sie über die größte Schwachstelle eines Cabrios auf: das offene Dach. Mit unseren Ratschlägen sind Sie auf den Straßen Dresdens sicher unterwegs. 

Diese Vorteile bietet ein Cabrio

Cabrios gelten nicht nur als Fortbewegungsmittel, sondern als Trend. Wie kein anderes Fahrzeug stehen Cabrios für Luxus, Freiheit und Prestige. Nicht überraschend ist es, dass München Deutschlands Cabriohauptstadt ist. Mit einem Anteil von 4,6 Prozent aller zugelassenen Fahrzeuge sind dort die meisten Cabriolets auf den Straßen zu sehen. Da Cabrios als Statussymbol gelten, wird meist Wert auf eine luxuriöse Innenausstattung und hochwertige Extras gelegt. Durch das gute Image und eine tendenziell hohe Zahlungsbereitschaft der Interessenten, fahren Cabrios auch beim Wiederverkauf hohe Beträge ein. Der Wertverlust fällt über die Jahre nur gering aus, während bei einigen Modelle der Wert sogar ansteigt. Jedoch gibt es auch für Schnäppchenjäger günstige Angebote auf dem Markt, weshalb gebrauchte Cabrios zum Teil für weniger als 5.000 Euro erworben werden können. Um bei einer nur halbjährigen Nutzung Geld zu sparen, können sich Cabriobesitzer ein Saisonkennzeichen zulegen. Dieses befreit Sie in den Wintermonaten von der Steuerpflicht. Auch Kosten für die Versicherung bleiben zu dieser Zeit aus. Lediglich ein Stellplatz wird für das Cabrio benötigt, da dieses ohne gültiges Kennzeichen nicht auf öffentlichem Grund geparkt und befördert werden darf. Daher können möglicherweise Kosten für einen Stellplatz anfallen. Ein großer Pluspunkt bei einer Cabriofahrt im Sommer ist das positive Fahrgefühl. Die Fahrt wird mit allen Sinnen erlebt. Insbesondere auf Panoramastrecken durch die Natur werden Wetter, Wind und Gerüche besser wahrgenommen. Ein Vorteil bei modernen Modellen sind Luftdüsen, die im Nackenbereich angebracht sind und den entgegenkommenden Fahrtwind kompensieren. Für dauerhaften Spaß und Komfort beim Fahren lohnt es sich, über die Anschaffung von Luftdüsen und Windschotts nachzudenken. 

So sichern Sie sich ab

Die offene Karosserieform stellt gleichzeitig die anfälligste und defizitärste Stelle bei einem Cabrio dar. Daher werden bei der Konstruktion eines Cabrios zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen getroffen, die die Insassen im Falle einer gefährlichen Schleudersituation bestmöglich schützen sollen. Die Bodengruppe wird zusätzlich stabilisiert und verstärkt. Auch die A, B und C-Säule und der Rahmen werden verfestigt. Durch deutlich härteren Stahl im Innenraum sollen die Insassen bei einem Zusammenstoß geschützt werden. Aufgrund der verstärkten Konstruktion fällt das Gewicht eines Cabrios um einiges schwerer aus, als das des Coupé-Gegenstücks. Des Weiteren muss jeder Sitz über einen Gurtstraffer verfügen und die optimale Position im Fahrzeug einnehmen. Oft werden Sitze in einem Cabrio tiefer platziert, damit die Insassen nicht über die Kopfstütze hinausragen. Jedoch darf der Sitz nur so tief sein, dass die Sicht des Fahrers nicht eingeschränkt wird. Zudem sollte das Cabriolet über Überrollbügel verfügen, welche im Falle eines Unfalls vermeiden, dass das Heck des Cabrios zu stark einbeult. Informieren Sie sich vor einem Ankauf ausreichend über die Sicherheit des Wagens und darüber, wie dieser bei den ADAC Crashtests abgeschnitten hat.