VW Tiguan – Gebrauchtwagen vs. Neuwagen

Tiguan gebraucht

Der Tiguan gehört zu den beliebtesten SUVs in Deutschland und konnte viele Vergleichstests für sich entscheiden. Jetzt ist der Nachfolger da und Sie stellen sich vielleicht die Frage, ob ein Wechsel auf den neuen Tiguan lohnt oder ob Sie sich ruhig einen Gebrauchten kaufen können. Im Jahr 2007 war der Tiguan reif für den Markt und startete als Kompakt-SUV. Von Anfang an wurde er zum Erfolgsschlager und dominierte seine Klasse. 

Die Unterschiede zwischen den beiden Modellen sind doch recht gravierend. Der neue VW Tiguan kommt kantig und wirkt deutlich erwachsener. Das softe Design ist komplett verschwunden. Sie profitieren auf jeden Fall von dem neuen Format, da der Tiguan jetzt zwar etwas flacher, dafür aber sechs Zentimeter länger geworden ist. Auch in der Breite hat er noch einmal um drei Zentimeter zugelegt. Der Radstand wurde auf 2,68 Meter verlängert, was für mehr Bewegungsfreiheit im Fond sorgt. Auch das Ladevolumen konnte um 145 Liter vergrößert werden. Die hohe Anhängerlast blieb dem SUV erhalten. Hier hat sich nichts geändert.

Das Cockpit

Wenn Sie den Vorgänger kennen, werden Sie vielleicht die runden Lüftungsdüsen vermissen. Im Armaturenbrett befinden sich jetzt nur noch vier statt acht Düsen, die zudem eckig sind. Wurde der Wagen gestartet, erstrahlt das Kombiinstrument, welches sonst nur gegen Aufpreis erhältlich war. Web-Anbindung und Infotainment sind gleichgeblieben. Hier setzte VW auf das altbewährte. Auf der Mittelkonsole finden Sie nun einen Dreh-Drück-Schalter und bei der Allrad-Version 4Motion haben Sie die Möglichkeit vier Betriebsmodi einzustellen. 

 

Der Tiguan wird auf der Golf-Basis konzipiert und es gibt Benziner mit einer Leistung von 122 PS bis 211 PS, Die Diesel decken 110 PS bis 184 PS ab. Wählen können Sie zwischen den Modellen „Sport & Style“ und „Trend & Fun“, die dann elegant und zivil wirken. Als Abenteurer können Sie sich auch für den „Track & Field“ entscheiden. Hier erhalten Sie robuste Anbauteile für schnelle Ausflüge abseits der Straße. Der Fortschritt ist unter der Haube leider auf der Strecke geblieben. Alternative Antriebsarten gibt es bisher nicht.

 

Der neue VW Tiguan startet als Benziner mit 125 PS bei einem Preis von 26.000 Euro. Allerdings erhalten Sie dafür bereits eine Fußgängererkennung, City-Notbremse oder Spurhalteassistent. Zusätzlich erhalten Sie adaptive LED-Scheinwerfer statt mitlenkende Xenon-Lampen und einen Spurwechselassistenten. Der Komfort lässt sich weiterhin mit vielen Extras steigern. Zur Wahl stehen Ihnen massierende Komfortsitze, eine Dreizonen-Klimaanlage, die elektromechanische Progressivlenkung oder eine Heckklappe die sich über einen Fußschwenk elektrisch öffnen lässt. 

Nun auch mit dritter Sitzreihe

Den Tiguan Allspace aus dem Jahr 2017 gibt es mit 11 Zentimetern mehr Radstand und mit 1770 Liter Kofferraumvolumen. Alternativ können Sie auch eine dritte Sitzreihe einbauen.

Fazit: Umstieg lohnt sich

Der neue VW Tiguan bringt einige Veränderungen mit sich, die sich durchaus lohnen. Auch der Komfort und die Sicherheit konnten nochmals verbessert werden. Allerdings müssen Sie selbst entscheiden, ob es sich lohnt so viel Geld mehr auszugeben. Auch mit dem Vorgängermodell erhalten Sie ein solides Fahrzeug mit hoher Qualität.